LEBENSLANG BLAU-GELB

Spielberichte

Schülp / WSV / RD - Wellingdorfer TV I  20:27

Sieg in Westerrönfeld!
Wir gewinnen heute in Rendsburg 27:20. Nachdem die Gegnerinnen uns via Facebook eine ordentliche Ansage gemacht haben (#angeblichbackeverbotinwellingdorf und #komischeleute) waren wir umso heißer heute 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Obwohl wir schwer ins Spiel gestartet sind und die Rendsburgr Mädels in Führung gingen (3:6), konnten wir Mitter der ersten Halbzeit richtig aufdrehen und mit Tempohandball in Führung gehen. Die Einstellung auf dem Spielfeld, auf der Bank und auch auf der Tribüne stimmte heute 100% und wir haben einfach mit Spaß Handball gespielt. Mit einem Halbzeitstand von 14:9 gingen wir in die Kabine um uns weiter zu pushen und das Ding endgültig nach Hause zu bringen. Trotz einer leichten Schwächephase, vielen 2-Minutenstrafen unsererseits und unfassbar vielen 7-Meter gegen uns, haben wir das Spiel bis zum Schluss in der Hand gehabt und sind froh, den Mädels aus Rendsburg gezeigt zu haben, dass auch wir mit Backe Handball spielen können!

Wellingdorfer TV - SG Bordesholm Brügge    30:22


SG Lütjenburg/Dannau – Wellingdorfer TV I      22:17

Nach dem hohen Sieg im Hinspiel hatten wir uns auch für das Rückspiel einen Sieg vorgenommen. Vielleicht gingen wir deshalb das Spiel etwas zu leicht an und bekamen promt eine klare Antwort. Die Mädels aus Lütjenburg wollten nicht auch noch das Rückspiel verlieren. Wir kamen kaum aus dem Quark, verwarfen Chancen, spielten unser super Tempospiel kaum bis gar nicht und auch sonst wirkten wir abwesend. Unsere Abwehr rührte kein Beton an und wir machten es den Gastgeberinnen nicht schwer, Tore zu erzielen. Nach der Halbzeit und nach einer klaren Ansage der Trainer wollten wir erneut angreifen, um das Spiel doch noch zu unseren Gunsten zu entscheiden. Leider kamen wir erneut schlecht ins Spiel und schafften es nicht, trotz einiger guter Aktionen das Spiel zu drehen. Wir mussten uns leider geschlagen geben.



Wellingdorfer TV I – TSV Alt Duvenstedt        18:33

Am 23.01.2016 empfingen wir den 2. Platzierten Gegner aus Alt Duvenstedt. Schon in der Hinrunde mussten wir uns mit einer Niederlage abfinden und wussten, dass das heutige Spiel schwer werden würde. Wir hatten uns aber fest vorgenommen, nach den beiden letzten Siegen, den Gästen das Leben nicht zu einfach zu machen. Leider fanden wir überhaupt nicht ins Spiel, es sah so aus, als wären wir gar nicht anwesend. Die Gäste konnten aus jeder beliebigen Position im Rückraum werfen, ohne von uns fest gemacht zu werden. Im Tor hatten unsere Torhüterinnen somit auch kaum die Chance, die schnellen Bälle zu halten. Auch nach der Halbzeit (6:17) kamen wir nicht ins Spiel zurück und mussten uns am Ende mit einem Ergebnis von 18:33 wortlos geschlagen geben.


THW Kiel II – Wellingdorfer TV I        21:33

Nachdem wir in der Hinrunde eine Klatsche einstecken mussten und das Ergebnis von 15:26 uns immer noch in den Knochen steckte, wollten wir uns heute nicht noch einmal die Blöße geben und das Spiel gewinnen. Wir rauften uns als Team zusammen, rührten in der Abwehr Beton an, sodass es den Mädels des THW II nicht gelang das Tor zu finden. Wir überrollten die Gegnerinnen und nutzen jede Chance ein Tor zu erziehlen. Nach der Pause wollten wir dieses super Spiel weiterführen und das taten wir auch. Wir ließen den Gastgeberinnen keine Chance und gewannen das Spiel mit 12 Toren. Das Ergebnis lautete nach 60. Minuten 21:33 für den Wellingdorfer TV.


Wellingdorfer TV I – HSG Kremperheide / Münsterdorf         25:15

Das Spiel begann ausgeglichen und bis zur 15. Minute führten die Mädels aus Kremperheide mit 4:3. Wir legten einen Gang zu und kamen immer besser ins Spiel. Mit mehr Tempo und schnellen Aktion schafften wir es, uns von den Gästen abzusetzen. In der Halbzeit stand es 14:8 für uns. Nach der Halbzeit wollten wir weiterhin ein so gutes Spiel abliefern, um unsere Fans gut in die zweite Saisonhälfte einzuführen. Es gelang uns ohne viele Fehler und Fehlwürfen das Spiel bis zum Ende zu dominieren und die zwei Punkte in Wellingdorf zu sichern. Am Ende gewannen wir mit 25:15 Toren.



SG Wift Neumünster I – Wellingdorfer TV I     27:23

Nachdem wir zwei Spiele infolge keinen Sieg einfachen konnten, wollten wir nun in Neumünster zum Jahresende nochmal zeigen, dass auch wir verdient in der Landesliga spielen. Wir machten es den Neumünsteranerinnen nicht leicht und ließen ihnen 60. Minuten lang keine Luft zum Atmen, ledglich in den ersten 10. Minuten des Spiels waren wir nicht ganz so stark. Wir lagen das komplette Spiel mit maximal 4 Toren hinten. Die komplette zweite Halbzeit nur mit zwei Toren. Durch 8 Tore, die uns die Schiedsrichter entweder zu früh abpfiffen oder abpfiffen wegen Eintritts, schafften wir es nicht ganz an Neumünster heran zu kommen und zu gewinnen. Trotzdem gaben wir eine starke Mannschaftsleistung ab und verkauften uns nicht unter Wert.


Wellingdorfer TV – Preetzer TSV   26:30

Das letzte Heimspiel der Hinrunde stand an und nachdem wir in Mönkeberg eine bittere Klatsche einstecken mussten, wollten wir uns nun gegen die Preetzerinnen nicht auch noch schlechter verkaufen. Wir kämpften und spielten als Team zusammen, gaben in der Abwehr alles und versuchten eine Mauer aufzubauen. Die Preetzerinnen waren sehr schnell und flink, was uns das Leben nicht leicht machte. Im Angriff waren wir aus dem Rückraum, sowie 1 gegen 1 stark und spielten als Team. Leider mussten wir uns am Ende geschlagen geben, da die Preetzerinnen doch windiger und konditionell besser aufgestellt waren.



HSG Mönkeberg /Schönkirchen – Wellingdorfer TV I    30:11

Zu diesem Spiel können wir leider nicht viel sagen. So schlechten haben wir uns in der gesamten Landesligaspielzeit nicht verkauft. Wir warfen im kompletten Spielt nur 11 Tore, davon die Mehrzahl in der ersten Halbzeit. Wir standen in der Abwehr nicht zusammen und im Angriff funktionierte kein Zusammenspiel. Einfallslos und mit hängendem Kopf zeigten wir unsere eigentliche Leitung ganz und gar nicht. Verdient verloren wir dieses Spiel gegen die HSG Mönkeberg / Schönkirchen.



Wellingdorfer TV – HSG Eider Harde I    23:15

Nach zwei Siegen wollten wir uns am heutigen Tage in eigener Halle nicht die Blöße geben und verlieren. Unsere Deckung, die uns auch beim letzten Spiel den Sieg einbrachte, stand dieses Spiel wieder wie eine Wand. Den Gegnerinnen blieben die Ideen aus, einzig und allein die Mittelfrau machte und das Leben etwas schwerer. Wir nutzten unsere Chancen, wenn auch längst nicht alle und zur Halbzeit lautete der Spielstand letztendlich 14:7 Tore für den WTV. Nach der Halbzeit wollten wir nicht einbrechen, was uns nicht ganz gelang, aber der Sieg war niemals wirklich in Gefahr. Wir nahmen unser Tempospiel wieder auf, spielten als Team und gewannen letztendlich mit 23:15 Toren. Ein weiterer wichtiger Sieg diese Saison.



Suchsdorfer SV - Wellingdorfer TV I  17:23

Am heutigen Tage waren wir zu Gast bei dem Suchsdorfer SV, einem Team, bei dem wir unbedingt zwei Punkte einholen mussten. Wir gingen etwas nervös in das Spiel, was uns aber in keinster Weise unsere Führung direkt zu Anfang, mit 1:6, schadete. In der Abwehr standen wir sicher, hatten den Kreisläufer gut unter Kontrolle und auch unsere Torwärtin hielt viele wichtige Bälle. Im Angriff waren wir nicht ganz so stark, was aber nicht weiter schlimm war, denn unser Tempospiel funktionierte einwandfrei, sodass wir zu Halbzeit hoch führten. In der Kabine gab es deshalb auch eine relativ nette Ansprache und ermutigende Worte, das Spiel weiterhin so gut zu dominieren. In der ca. 40. Minute zeige die Anzeigentafel daher auch 12:21 Tore für uns Wellingdorferinnen. Vielleicht etwas zu sicher gaben wir ein paar Chancen aus der Hand und ließen ein paar mehr Gegentreffer zu, sodass es zwischenzeitlich nur noch fünf Tore Vorsprung waren, was aber in der 57. Minute nicht weiter schlimm war, denn der Sieg war gesichert. Zum Ende lautete das Ergebnis 17:23 für den Wellingdorfer TV und zusätzlich zwei weiter wichtige Punkte für uns. 

Wellingdorfer TV I - Schülp / WSV / RD 26:19

Die letzten Erinnerungen da die Männschaft der letzten Saison steckten uns noch in den Knochen. Wir wollten nicht noch einmal so eine herbe Niederlage hinnehmen und gaben deshalb dieses Spiel 110%. Wir führte das Spiel über die komplette Spieltzeit, nur in der ca. 45 Minute trafen die Westerrönfelderinnen zum Anschlusstreffer und zeigten, dass mit ihnen nicht zu spaßen war. Wir mobilisierten nochmal all unsere Kräfte und spielten als Team die Westerrönfelderinnen an die Wand. Das Endergebnis lautete nach 60. Minuten 26:19 für den WTV!!
 

SG Bordesholm Brügge - Wellingdorfer TV I  25:23

Das Spiel begann gut und nach dem letzten Spiel wollten wir nun in Bordesholm Punkte sammeln. Bordesholm stand zu diesem Zeitpunkt ganz unten in der Tabelle, da die Mädels drei starke Gegner vor uns hatten. Das Spiel fing ausgeglichen an und jeder der Teams wusste, dass zwei Punkte möglich waren, aber schwer umkäpft werden mussten. Wir erlaubten uns wieder zu viele technische Fehler, genauso wie die Bordesholmerinnen, nur mit dem Unterschied, dass wir deren Fehler nicht nutzten und klare Bälle wieder an die Wand fuhren. Das Spiel war nie frühzeitig entscheiden, doch am Ende fehlte uns der nötige Biss und die nötige Konzentration um das Spiel noch herum zu reißen. Wir mussten die zwei Punkte in Bordeshol lassen und verloren das Spiel knapp 25:23.

 

TSV Alt Duvenstedt - Wellingdorfer TV I  30:20

Nachdem die Partie ausgegelichen verlief und es bis zur 50. Minute ein knappes Spiel war ( Halbzeit lagen wir nur mit 2 Toren zuück), verließen uns nach der 50. Minute die Kräfte und wir fingen an Fangfehler, Konzentrationsfehler und klaren Chancen nicht zu nutzen und zu vergeben. Diese Fehler nutzen wiederum die Gastgeberinnen sofort aus und hauten uns die Bälle um die Ohren.Am Ende hieß es dann, doch heftiger, als das ganze Spiel über, 30:20 Tore und 2 Punkte für Alt Divenstedt.


Wellingdorfer TV I - THW Kiel II

Am letzten Wochenende bestritten wir unser erstes Heimspiel gegen den  Aufsteiger aus der Kreisoberliga Region Förde, THW II.Das Stadt-Derby begann sehr fahrig unsererseits, was die Zebra-Mädels, die zu Beginn keinen einzigen Auswechselspieler hatten, für sich zu nutzen wussten. Nach zehn Minuten Spielzeit, kam eine weitere Spielerin des THW II an, so dass auch das ein oder andere Zebra eine, zumindest kurzfristige, Verschnaufpause genießen konnte.

Schnell lagen wir zurück. Wir fanden als Team nicht so recht zusammen, starteten viele Einzelaktionen, die leider eher selten von Erfolg gekrönt waren und spielten in der Abwehr unkonzentriert. Besonders zu schaffen machte uns dabei die starke Leistung der Torhüterin des THW Franziska Schenk. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir uns fangen und lagen zur Halbzeitpause, nach einem zwischenzeitlichen vier Tore Rückstand, mit 10:12 hinten.

Leider konnten wir die Leistungssteigerung aus dem Ende der ersten Halbzeit nicht mit in die zweite Halbzeit übernehmen. Besonders Zebra Thalia Kretschmar trug dazu bei, dass sich der Vorsprung des THW bald auf acht Tore ausdehnte. Es gelang uns nicht unsere Kräfte erneut zu mobilisieren und zudem hatten wir in einigen Situationen auch ziemliches Pech. Wir vergaben in Gänze nicht nur sechs von neun Siebenmeterwürfen, sondern auch einige Tempos. Am Ende gewannen die Mädels vom THW verdient mit 26:15 Toren.
Insgesamt haben wir uns in diesem Spiel einfach schlecht präsentiert und nicht die Leistung abgerufen, die wir zeigen können. Auch solche Spiele kommen vor und wir wollen das nun einfach abhaken, um unbefangen in das nächste Spiel starten zu können. 



HSG Kremperheide/Münsterdorf - Wellingdorfer TV
  I


Unser erstes Spiel in der Landesligasaison 2015/16 bestritten wir gegen die HSG Kremperheide/Münsterdorf. Es endete mit einem 19:19 unentschieden. Die Partie war durchgängig von einer besonderen Härte gekennzeichnet. In der ersten Hälfte haben wir uns der Situation ein wenig ergeben und nicht genug gekämpft, so dass wir zur Halbzeit mit 3 Toren zurücklagen. Glücklicherweise kamen wir gestärkt und mit mehr Selbstbewusstsein aus der Halbzeit, somit gelang es uns den Vorsprung der Münsterdorferinnen aufzuholen und letztendlich auszugleichen. Am Ende des Spieles stand es 19:19 Unentscheiden.